Wheelramp – Die mobile Rampe für mehr Zugang und Rollstuhlgerechtigkeit in Buchholz


Die Facebook-Gruppe „Wir alle sind Buchholz“ hat die Aktion von Wheelmap.org aufgegriffen und sammelt für mobile Rampen in Buchholz.

Worum geht es genau?

Die “Wheelramp” ist eine klappbare mobile Rampe, mit der ein bis zwei Stufen einfach zu überbrücken sind – ohne bauliche Veränderungen. Die leichte Aluminiumrampe ist die praktische und kostensparende Lösung für alle, die ihren Laden oder ihre Wohnung, ihr Café, Restaurant oder Büro zugänglich machen möchten. Buchholz muss noch sehr viel mehr Barrieren abbauen, daher macht die Gruppe mit einer grandiosen Sammelaktion den Anfang.

Susanna Schreiner aus der Facebook-Gruppe “Wir alle sind Buchholz” hat die Sammel- und Spendenaktion ins Leben gerufen. Bis heute (13.04.2015) konnten 105,00 Euro in Buchholz gesammelt werden, damit ist eine mobile Rampe schon gesichert.

Sicherlich ist da noch mehr als nur eine Rampe drin, die Buchholzer sind sehr engagiert, gerade was soziales angeht.

Wer ebenfalls Spenden möchte, klickt den nachfolgenden Link an:
https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/von-susanna

Gewerbetreibende in Buchholz und seinen Ortschaften können und sollten sich an der Aktion beteiligen. Zusammen setzen wir damit ein Zeichen „pro Inklusion“. Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion. In einer inklusiven Gesellschaft ist es normal, verschieden zu sein. Jeder ist willkommen. Und davon profitieren wir alle: zum Beispiel durch den Abbau von Hürden, damit die Umwelt für alle zugänglich wird, aber auch durch weniger Barrieren in den Köpfen, mehr Offenheit, Toleranz und ein besseres Miteinander.

Inklusion ist ein Menschenrecht, das in der UN-Behindertenrechtskonvention festgeschrieben ist. Deutschland hat diese Vereinbarung unterzeichnet, und somit muss auch die Stadt Buchholz sich dieser Thematik stark widmen. Integration gehe von einer vorgegebenen Gesellschaft aus, in die integriert werden kann und soll. Inklusion dagegen erfordere vorab, dass gesellschaftliche Verhältnisse, die exkludieren (also ausschließen), überwunden werden. Helft mit und spendet für eine oder mehrere Rampen in Buchholz!

Uwe Schulze, Gründer der Facebook – Gruppe erklärte dazu:
Die Facebook – Gruppe ist einfach wahnsinnig engagiert und hat ein hohes Maß an Sozialkompetenz. Das Ergebnis dieser Sammelaktion ist ein Zeichen für das die Gruppe steht. Miteinander statt gegeneinander, helfen wo Hilfe benötigt wird.

Um es behinderten Menschen einfacher zu machen gibt es unter http://wheelmap.org eine Karte, in diese  kann eingetragen werden wo es bereits behindertengerecht oder eben nicht behindertengerecht zugeht. Schon in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung über Facebook und Twitter,  haben die Menschen aus Buchholz und seinen Ortschaften die Wheelmap genutzt und entsprechend die Karte bearbeitet.
Die Buchholzer Bürgerinnen und Bürger leben Inklusion, was auch im Sinne des Inklusionsrates ist.


One thought on “Wheelramp – Die mobile Rampe für mehr Zugang und Rollstuhlgerechtigkeit in Buchholz

Comments are closed.