Wer – Wie – Was – Wissenswertes


Wussten Sie es schon?

Am 10. Mai 2014 eröffnet in Sprötze ein „Repair-Café“ab 12 Uhr. Ehrenamtliche Treffen sollen hier stattfinden um alleine oder gemeinsam kaputte Dinge zu reparieren. Tolle Idee! Weltweit gibt es über 400 solcher Cafés! Am 02.04.2014 findet in den Räumen der Kreuzkirchengemeinde (Kirchenallee 15) ab 20 Uhr ein Informationsabend statt. Mehr unter www.facebook.com/repaircafesproetze oder www.repaircafe.de

Seit längerer Zeit gibt es in Dibbersen ein DiDa-Mobil (Dibbersen-Dangersen-Mobil) für die Senioren aus den Orten! Noch eine tolle Idee! Für € 2,00 (für Hin- und Rückfahrt) können die älteren Herrschaften damit einkaufen fahren. Entweder nach Nenndorf oder nach Buchholz. Gemeinsam bummeln macht ja auch mehr Spaß! Auch für Alleinstehende jüngere Mitbürger, die niemanden haben und nicht Autofahren können, sicherlich eine gute Möglichkeit. Infos und Anmeldung unter Telefon 0 41 81  3 96 41 oder www.dibbersen.buchholz.de/leben-in-dibbersen/termine-zeiten-fahrplaene/

Die Dibberser Mühle hat ihre Flügel wieder! Bilder, auch vom DiDa-Mobil:
www.windmuehle-dibbersen.de/kultur-rundherum.html

Jeden 1. und jeden 3. Montag von (15 – 17 Uhr) im Monat findet in der St. Paulus Kirche in Buchholz ein internationales Frauentreffen statt. Genial! Immer am 8. März ist eine Feier zum internationalen Frauentag im Jugendzentrum. Mehr Infos unter www.buchholz.de/portal/meldungen/internationaler-frauentreff-im-paulus-haus-903001162-20101.html?rubrik=3000008

Angst vor Sperrzeiten des Arbeitsamtes? Vielen ist bewusst, dass man dann kein Geld bekommt, wenn selbst gekündigt wurde. Aber was ist mit der Krankenkasse wenn keine Familienangehörige zur Familienversicherung da sind? Ist man dann nicht krankenversichert? Doch! Die Krankenkasse muss 4 Wochen überbrücken und die Agentur für Arbeit muss jeden arbeitslos gemeldeten Menschen nach einem Monat krankenversichern, ob es nun Geld gibt oder nicht.

In unseren Briefkästen finden wir ja auch den Beipack „EINKAUFAKTUELL“. Wissenswertes findet man auch hier drin! In der Ausgabe Hamburg 3321 fand ich Informationen für Eltern wie sie mit ihren Kindern und dem Internet umgehen können. Zum Beispiel können Eltern mit ihren Sprösslingen einen Familien- bzw. Mediennutzungsvertrag eingehen. Die Familie einigt sich auf Zeiten, wann und von wem die Medien genutzt werden. Eine medienfreie Zeit sollte auch geregelt sein! Weitere Infos:

www.einkaufaktuell.de

Familienvertrag zur Internet-Nutzung:
http://www.lmsaar.de/aktuelles/pressemitteilungen/30-2013-mediennutzung-von-kindern-und-jugendlichen-und-jugendschutzprogramme-in-der-diskussion

geeignete Filter- und Jugenschutzprogramme:
www.klicksafe.de/jugendschutzfilter

Elterntelefon: 0800 111 0 550
www.nummergegenkummer.de

Literatur:
„Netzgemüse: Aufzucht und Pflege der Generation Internet“
von Tanja und Johnny Haeusler