Weihnachtsgeschichte nach PEGIDA – Claus von Wagner –


Da es zur Zeit viel um Menschen geht, die keinen Platz in der Herberge finden: Es gibt dazu eigentlich keine passendere Geschichte als die Weihnachtsgeschichte. Eigentlich. Denn nach PEGIDA klingt die Weihnachtsgeschichte jetzt leider so:

Claus von Wagner aus seinem Tagebuch des täglichen Wahnsinns auf Bayern 3.
Weil Aufklärung Not tut – aus “Weihnachtsmarkt wird Wintermarkt”.

Auch wir wollen aufklären und würden uns freuen wenn Deutschland sich vernetzt!
Es ist bezeichnend wie sich die Politik aus dieser Thematik heraushält und sie auf die leichte Schulter nimmt.
Es ist bezeichnend wie sich immer mehr Menschen pro Flüchtlinge engagieren und ihre Hilfe und Unterstützung anbieten.

Das Asylrecht in Deutschland ist bei genauer Betrachtung nicht das was es vorgibt, es ist eigentlich contra Asylbewerber ausgelegt und soll eigentlich den Antragstellern bei einem Asylantrag im Weg stehen, oder den Antrag verhindern.

15.000 Menschen auf einer PEGIDA Kundgebung stellen nicht die Bevölkerung der Bundesrepublik Deuschland dar. Sie sind nur ein verschwindend geringer Anteil von 80 Millionen Menschen in Deutschland.
Danke an alle ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die sich in zahlreichen Bündnissen für Flüchlinge täglich einbringen!

Lieber Claus von Wagner, vielen Dank für das Engagement in der Aufklärung rund um die Flüchtlinge in Deutschland.

Beste Grüße und schöne Weihnachten
Das GEGENFIFT Team