Briefkastenterror – Wahlwerbung der Parteien – Part 2


Also wirklich, die Erfüllungsgehilfen der Parteien setzen sich auch wirklich über alles und jeden hinweg.
Mal pflastern sie die Windschutzscheibe sowie die Heckscheibe meines Auto zu wenn dies am Bahnhof parkt, und dann wieder wird man beim Einkaufen penetriert, und dass obwohl eindeutig signalisiert hat das man keine Infos und keinen Kontakt wünscht.

Ich stelle also fest, wir Bürger dürfen zum Zeitpunkt einer anstehenden Wahl unsere Rechte nicht mehr in Anspruch nehmen, naja eigentlich haben wir die eh an die Regierung(en) abgetreten, damit steht also fest das wir keine Rechte haben.

Samstag gehe ich an den Briefkasten und hole das Wochenblatt heraus, was ich eigentlich auch nicht haben möchte, aber auf dem Wochenblatt lag etwas anderes.
Bevor ich meine Brille aufgesetzt hatte erkannte ich nur einen Typen mit ner Brille und einem Popperhaarschnitt.

Mich grinste aber Michael Grosse-Brömer an! (Hatte dann die Brille auf)

Michael Grosse-Brömer (MdB) Bildquelle: CDU Stelle
Michael Grosse-Brömer (MdB)
Bildquelle: CDU Stelle

Nun mal eine Frage an die Politiker und deren Erfüllungsgehilfen:
Wenn an meinem Briefkasten steht: KEINE WERBUNG EINWERFFEN – Also auch keine Wahlwerbung.
Warum zu Geier macht ihr es dann???? Ist das in einer Sprache geschrieben die ihr nicht versteht? – Außerirdisch??
Damit dürfe aber eines klar sein, der CDU gehen wir Wähler eigentlich komplett am Arsch vorbei.

Lieber Michael Grosse-Brömer,
ist es denn wirklich so schwer seinen Leuten mal Respekt beizubringen?
Ach ja, da war doch mal was mit dem Grosse-Brömer…

2008 fand im AEG Buchholz eine Podiumsdiskussion zum Thema „Überwachung“ statt.
Damals war auch noch „Moni“ Griefahn von der SPD, sowie ein Vertreter des AK Vorrat dort und jemand von der Polizei.
Ich saß in der vordersten Reihe, vor mir mein Notebook und ein Mikrofon, welches auf das Podium ausgerichtet war. Betrachtete man das Podium, so saß dort nur ein Überwachungsgegner.

Frau Griefahn trällerte den jungen Zuhörern um die Ohren das es eine Fraktionsmeinung gäbe und Herr Grosse-Brömer fand die Überwachung total angemessen.

Tja, dann ist ihm das Mikro aufgefallen, und er pfiff mich von oben herab an das ich es abschalten soll, und die Aufnahme löschen muss.
Ich teilte ihm mit das ich dies auf keinen Fall machen werde, er könnte aber einen Mitschnitt von mir bekommen.[..] naja er wurde echt pampig und fühlte sich doch glatt in einer Art und Weise überwacht… ja tatsächlich 🙂

Also, nun betrachte ich wieder die Wahlflyer, ob der Kollege Grosse-Brömer wohl ein Problem damit hat, wenn man seinen Briefkasten terrorisiert, selbst wenn
KEINE WERBUNG EINWERFEN drauf steht?

Zur Info, Kollege Grosse-Brömer: Von keiner anderen Partei hatte ich bisher etwas im Briefkasten, nicht einmal von den Piraten, die haben wenigstens Respekt vor den Wählern!

{star-snippet}


2 thoughts on “Briefkastenterror – Wahlwerbung der Parteien – Part 2

  1. Nicht einmal von den Piraten? Ich möcht darauf hinweisen das wir, wenn wir es sehen, das “Keine Werbung” respektieren. 🙂

    Gruß Robert

Comments are closed.