Retro-Kaugummi TTIP – keine Banalität


Der Mensch regt sich auf, schon bei der kleinsten Banalität. Ob der Nachbar Rasen mäht, Holz hackt oder die Kinder im Planschbecken spielen. Ob im Nachbarort Feuerwerk ist oder frau im Stau steht. Alles nervt und es wird gemeckert.

Durch die Schnelllebigkeit unseres Lebens sind wir nicht mehr belastbar und gelassener. Jede Anspannung schmerzt auf Dauer. Und wir wundern uns, dass wir krank werden.

Das Leben kann niemand planen, etwas kommt immer einem in die Quere. Wenn ich wirklich mal zu spät zu einem Termin komme und gefragt wurde, warum ich nicht pünktlich war, kann ich nur immer sagen „Das Leben kam mir dazwischen!“

Positiv denkende Menschen sind wirklich rar geworden. Meistens ist denen etwas Schlimmes widerfahren, dass sie fast schon zum Umdenken gezwungen wurden, damit es ihnen besser geht.

Ich versuch das ja auch. Nur es ist nicht immer einfach nicht auf die alte Schiene wieder aufzuspringen. Davon kann ich ein Lied singen oder ein Buch schreiben.

Das Leben sollte wie ein inneres fröhliches Lied klingen und dann ist frau auch auf dem richtigen Weg. Dafür muss natürlich auch etwas getan werden.

Wir sollten gelassener werden, da fängt es schon im kleinsten Kreise, sprich Familie,  an. Oder in der Firma. Aufklärung ist wichtig! Wenn jeder erzählt, was er nicht mag oder ihn nervt, wissen die anderen Bescheid und verhalten sich auch so. Alles andere ist Vergesslichkeit oder Mobbing.

Sind die Banalitäten dann vom Tisch, kann sich jeder um die wirklichen Probleme dieser Gesellschaft widmen und sich aufregen. Denn leider werden diese durch unseren hausgemachten Stress übersehen oder interessieren nicht. Keine Zeit!

Wir sind gedankenverloren.

Für unsere Zukunft sollte sich jeder Zeit, Ohr und Augen nehmen. Sonst haben wir bald zu unseren gesellschaftlichen Krebsgeschwüren auch noch den Exitus, natürlich aus Übersee.

Da kamen ja bisher all die tollen Dinge her. Bestes Beispiel ist doch das Kaugummi. Schmeckt eine Weile gut und frau ist am Kauen und Kauen bis es eklig wird und es ausspuckt. Der Nächste tritt rein und dann klebt es an irgendeinem Schuh eines anderen, der damit dann seine Mühe hat es wieder los zu werden. So fühlen sich die Handelsabkommen TTIP & Co. für mich an. Wenn wir sie haben, werden wir sie nicht wieder los. Aids + Ebola für Europa auf Verlangen könnte ich auch alternativ sagen.

Was wir jetzt verbocken ist nicht mehr aufzuhalten und unsere Kinder und deren Kinder bringen uns dann keine Blumen mehr aufs Grab. Entweder weil es keine Blumen und Wasser mehr gibt oder sie uns schlichtweg verteufeln, weil wir nichts getan haben und es ihnen dadurch mehr als dreckig geht.

Es passieren so furchtbare Dinge auf der Welt vor denen wir die Augen verschließen (wenn unser Krebs nicht gerade dabei mitmacht). Darüber sollten wir uns empören und nicht über Menschen, die mit offenen Augen und Ohren durch die Welt laufen und uns warnen.

Wir von GEGENGIFT möchten aufklären, aufmerksam machen oder nur Denkanstösse geben.

Aber selbst darüber regen sich Menschen auf. Ist denen unwohl oder haben die so viel Zeit in ihrem langweiligen Leben, dass es nichts anderes gibt als zu meckern? Die Leute mit dem Mundwinkel nach unten sollten den Hintern auch mal hoch kriegen und sich informieren. Ja Mutti auch Dich meine ich! Nicht nur die Schwerkraft zieht alles nach unten. Schmeiß den großen Bumerang und guck auf deine Arbeitgeber. Alle wird es treffen und du kannst in Rente gehen, aber natürlich mit einer fetten Geldbörse. WIR lassen dich doch nicht am Hungertuch nagen, kannst gerne Ch(ewing*)gun, äh gum** kauen.

* Ewing – Clan (Ölmagnaten) aus der Serie „DALLAS“, 80er Jahre

** Chewinggum, engl = Kaugummi