Repair-Cafè in Sprötze – Eröffnung am 10.05.2014


So, nun war es soweit, der 10. Mai stand vor der Tür und ich freute mich mal wieder nach Sprötze zu kommen, um bei der Eröffnung des Repair-Cafès in den Gemeinderäumen der Kirche (Kirchenallee 15) den ehrenamtlichen Helfern zuzuschauen! In meinem Artikel vom 02.04.2014  Wer – Wie – Was – Wissenswertes stellte ich diese tolle Idee ja schon vor und wollte mir das mit eigenen Augen ansehen! Da ich mit Sprötze persönlich verbunden bin durch Verwandtschaft, vielen Klassenkameraden und Freunden freute ich mich sehr auch dort einen Mitschüler mit seiner Frau dort, die Helfer waren, zu treffen.

Als Uwe Schulze und ich zum Repair-Cafè kamen, gingen wir durch die Kirche zu den Gemeinderäumen und standen erstmal vor vielen Fahrrädern, die zur Reparatur „Schlange“ standen. Diese wurden auf einem Ständer fachgerecht repariert. Respekt!IMG_4549

Im nächsten Raum stand ein wunderbares Kuchenbuffet mit Tischen und Bänken, die reichlich genutzt wurden. Wir wurden herzlichen von Frau Evelien Nissen begrüßt und von ihr weiter durch die Räume geführt. Im oberen Bereich wurden Elektrogeräte repariert und auch selbst genäht! So viele Interessierte und Helfer haben uns wirklich begeistert.

Bilder hierzu und weitere Informationen  gibt es unter www.facebook.com/repaircafesproetze

Durch Zufall erfuhr Frau Nissen von dem Repair-Cafè in Sasel im Hamburger Norden. Dort informierte sie sich ausgiebig, weil sie in Sprötze auch ein solches Projekt für die Gemeinschaft plante. Ursprünglich kommt die Idee aus Holland, die dort schon als Marke gehandhabt und von einer Stiftung getragen wird. Sie gibt auch gegen eine kleine Schutzgebühr Leitfaden und andere Hilfsmittel sowie Wegweiser zur Verfügung. Immer mit dem Logo der Zahnräder unter dem Motto : „Wegwerfen? Denkste!“ So wurde in Sprötze das erste Repair-Cafè im Hamburger Süden eröffnet!

Hintergrundinformationen gibt es unter www.repaircafe.de

Frau Nissen erklärte uns, dass es für alle ein kostenloses Treffen ist, bei denen die Teilnehmer unter Anleitung selbst oder mit Hilfe ihre „kaputten“ Dinge reparieren. Die ehrenamtlichen Helfer sind Tüftler, Bastler und Näher-/innen. Auch Spontanhelfer sind jederzeit willkommen! Auch wenn jemand nur zum Klönschnack vorbei kommen möchte und einfach nur in gemütlicher Atmosphäre Kaffe trinken. Kann ich wirklich empfehlen. Uwe Schulze und ich haben das Kuchenbuffet auch genossen. Von dem herrlichen Käsekuchen mit dunklem Teig habe ich das vorletzte Stück ergattert und schielte schon nach dem letzten Stück. Auch diesen Kalorien wollte ich ein Zuhause geben, aber es war schon weg und ich entschied mich für ein Stück Chillikuchen, der nicht scharf war, aber auch super lecker. Nun hoffe ich echt sehr beim nächsten Termin diese Kuchen auch wieder anzutreffen! Zu uns gesellten sich mein Klassenkamerad und seine Frau und es ergab sich ein tolles Gespräch. Wir sind sicher, wir kommen wieder, nicht nur des Kuchens wegen!IMG_4544

Dieser Tag war mit Sicherheit ein voller Erfolg! Weiter so! Im Zeitalter unserer Wegwerfgesellschaft und aber auch mancher Not der Menschen ist es eine super Idee, die gefördert und erweitert gehört!

Da der Dorfverein Sprötze e.V. Träger des Repair-Cafès ist, sind Spenden sehr wichtig! Das muss auf alle Fälle unterstützt werden! Hierzu und für weitere Fragen steht Frau Nissen telefonisch unter 0 41 86 88 87 87 oder per Mail unter repaircafesprötze@gmx.de  zur Verfügung.

Der nächste Termin ist am 18. Oktober 2014 von 12:00 – 16:00 Uhr, unbedingt vormerken!

Zuhause habe ich dann auf Facebook meine Freunde zum Repair-Cafè eingeladen!
Ich bin so begeistert: es gab nicht nur 11 Sofort-Klicks für „gefällt mir“, sondern welche auch aus Saudi-Arabien und Kanada! Aber ich weiß auch, dass ihre Wurzeln in Sprötze sind.

Wir wünschen Frau Nissen und allen Helfern weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg. Vielen Dank für diese tolle Idee in Sprötze!

Uwe Schulze vor der Kreuzkirche zu Sprötze
Uwe Schulze vor der Kreuzkirche zu Sprötze