Reden statt Schreiben


Einige Worte zu den derzeitigen Geschehnissen rund um die Flüchtlings- und Asylantenpolitik, die momentan in und um Buchholz herum zu verzeichnen sind.

Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgeschreckt durch die Medien, denn es kommen neue Flüchtlinge zu uns:

Das bedeutet, wir haben demnächst Menschen um uns herum, die aus Angst um ihr Leben die Flucht aus ihrem Land angetreten haben, um es nun bis nach Europa zu schaffen.
Auf europäischer Ebene existieren Richtlinien und Verfahren, die dafür Sorge tragen dass die Flüchtlinge entsprechend in der EU aufgeteilt werden. Auch Deutschland ist ein EU Land und nimmt daher Flüchtlinge auf, die dann auf die Bundesländer und die Kommunen verteilt werden.
Eine sich im Wahlkampf befindliche Partei nutzt die unaufgeklärte Bevölkerung aus um mit einer gewissen Art der Propaganda Ängste in der Bevölkerung zu schüren. Nur wer sich intensiv mit der Asylpolitik beschäftigt, weiß das 80 % der getätigten Aussagen dieser Partei reine Interpretationssache ist, also aus der Luft gegriffen, und durch sehr schlecht formulierte Worte als „absolute“ Wahrheit verkauft werden.

Das alles passiert in der Regel schriftlich.

Ich habe die Gelegenheit gestern genutzt und den Infostand dieser Partei aufgesucht und Gespräche geführt, und ich muss dazu betonen, ich bin und werde niemals ein Fan dieser Partei sein. Ich bin ja eh immer der Auffassung, dass man immer auf Augenhöhe direkte Gespräche führt.
Nur hören sich die gesprochenen Worte in Bezug auf die Asylpolitik ganz anders an, als das was man liest.
Auch wenn es vielen gegen den Strich geht, so rege ich eine moderierte Gesprächsrunde auf neutralem Boden an um klare Positionen aller Seiten festzuhalten. Schriftliche Auseinandersetzungen sind nicht zielführend.
Ein guter Freund sagte zu mir als ich mit ihm darüber sprach: Uwe, Du bist viel zu diplomatisch!
Ja, das mag sein, aber anders werden wir zu keinem Ergebnis kommen, und ein Ergebnis zu erzielen ist hier sehr wichtig.

Ich habe kein Problem damit Gespräche mit dieser Partei und deren Vertretern zu führen, und auch kein Problem damit mich mit dieser Partei zusammen sehen zu lassen (Infostand).

Jeder der mich kennt, kennt meine Einstellung zu dieser oder ähnlichen Parteien!

Viele Grüße Uwe Schulze