Offener Brief an den Ratsherrn Hans-Wilhelm Stehnken


Es reicht mit den Hasstiraden des partei- und fraktionslosen Mitglied im Stadtrat Buchholz, Hans-Wilhelm Stehnken (ex AfD, ex CDU, ex FDP).
Stehnken benimmt sich wie die Axt im Walde, schimpft, pöbelt, beleidigt, diffamiert und diskreditiert.
Dass er genau das macht, schreibt er selbst auch in einer Email.
Mit sinnfreien oder besser sinnentleerten Anträgen im Stadtrat versucht er die Arbeit der Buchholzer Politik zu sabotieren, also frei nach guter AfD Manier.
Auch malträtiert er Ratskolleginnen und Ratskollegen auf ganz besondere Art.

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer betitelt Stehnken als Linksextremisten und gibt öffentlich zu, er habe vor das Bündnis für Flüchtlinge zu zerschlagen.

Herr Stehnken geht sogar soweit, dass er das Bündnis für Flüchlinge als “linksradikales Bündnis” betitelt und er die linksradikalen – Achtung – “ausrotten” will, Deutschland und weltweit.

Die “Linken” zerstörten Stehnkens Ansicht nach die Demokratie in Deutschland, erklärt Stehnken in einer Email.
Dabei sind es gerade Menschen wie Stehnken, die die Demokratie in Deutschland zerstören.

Sein Feinbild konzentriert sich also ausschließlich auf “Links”, und da presst Stehnken alles hinein was sein verkorkstes Weltbild stört. Wenn man seinen Hass auf alles Linke richtig deutet, dann bedeutet dass eigentlich im Umkehrschluß, dass er alles “Rechte” für in sein Weltbild wichtige fördert und vorantreiben will.

Dieser Mensch leidet unter einem hohen Grad an Unzufriedenheit und keiner weiß warum?

Eine logische Erklärung dafür, dass man sich derart unmenschlich verhält gibt es wahrscheinlich auch nicht.

Vermutlich weiß selbst die AfD nicht warum sie 2016 zugelassen haben, dass diese Beisszange auf deren Liste gestanden hat, aber selbst wenn, bliebe abzuwarten ob die AfD die Gründe öffentlich nennt, oder sich von Stehnken und seinen Aussagen öffentlich distanziert.

Ich schrieb Hans-Wilhem Stehnken einen offenen Brief, weil ich auch ein unzufriedener Mensch bin, uns zwar unzufrieden was seine hässliche Art mit Menschen umzugehen angeht.

Wir müssen uns einmal verdeutlichen, dass man diesen Menschen mit seinem verschobenen, aus dem letzten Jahrhundert stammenden Weltbild, in den Buchholzer Stadtrat gewählt hat.
Ist ja nicht so das es nicht vorher bekannt war, dass Stehnken seine Unzufriedenheit an anderen Menschen auslebt, dass war bekannt.
Hier hat aus meiner Sicht auch seine ex Partei die AfD, auf ganzer Linie versagt, denn dass hätten sie rein aus einer Art der Fürsorgepflicht unterbinden müssen.
Das alles entschuldigt natürlich nicht die Gangart von Stehnken.

Herrn Stehnken gegenüber kann man auch freundlich begegnen, was er selbst aber nicht erwidert, oder er kann es einfach nicht.
Wir müssen, ob wir wollen oder nicht, den Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat zur Seite stehen, denn wenn die breite Masse Herrn Stehnken dazu auffordert sein Ratsmandat ruhen zu lassen, dann kommt er in einen Zugzwang oder macht sich noch lächerlicher als er es ohnehin schon tut.

Es ist für mich unverständlich, wie ein Mann wie Stehnken eine Masse an guten Menschen so dermaßen im Griff haben kann, so dass sich niemand wehrt.
Immerhin sind wir in der Mehrheit und sollten gegen solch unmenschlichen Verhalten zusammenstehen.

Ich rufe dazu auf: Wehrt Euch gegen Herrn Stehnken, aber bleibt friedlich und sachlich!

Unter dem offenen Brief kann man seine Antwort darauf lesen, diese stelle ich der Öffentlichkeit sehr gern zur Verfügung.

Die Antwort des Herrn Stehnken lässt tief blicken:
————————————————————
Sehr geehrter Herr Schulze,

ich danke Ihnen für Ihre Offenheit.

Mein Engagement im Bemühen gegen alles politisch Linke wird sich nicht verändern.

Mein diesbezüglich von meinem Vater Ererbte werde ich konsequent weiterentwickeln.

Herzliche Grüße
HANS=WILHELM|STEHNKEN
————————————————————-

Ich weiß nicht was der Vater von Herrn Stehnken ihm vererbte, aber es lässt mich nichts gutes vermuten.

Es ist nicht zu fassen, dass dieser Mensch Verantwortung als Ratsherr übernehmen durfte.

Anmerkung: Alle Aussagen von Herrn Stehnken sind belegbar, da ich im Besitz aller Emails bin in denen er diese Aussagen tätigte.

– Uwe Schulze –