Grundeinkommen in Deutschalnd – Ein Irrweg?


In der Bundesrepublik wird die Debatte über das bedingungslose Grundeinkommen( BGE)
quer durch alle politischen Lager geführt.
Die Befürworter entwickeln unterschiedliche Modelle,
die alle zum Ziel haben, die soziale Sicherheit von der Erwerbsarbeit zu entkoppeln.
Die Gegner halten dagegen, dass eine regelmäßige Geldzahlung nicht ausreicht, um gesellschaftliche
Teilhabe zu ermöglichen.
Ist das BGE ein attraktives realistisches Konzept, bei dem die große Mehrheit am Ende besser da steht?
Oder bedeutet das BGE den radikalen Abbau des Sozialstaates und eine vermeintliche
Patentlösung, mit der die notwendigen Verteilungskämpfe verhindert werden?

Annette Düring, vom DGB Elbe – Weser aus Bremen wird die anstehenden Fragen aus gewerkschaftlicher Sicht erörtern.
Donnerstag, 17.November 2016 um 19 Uhr
im „Hotel Achat“ Lindenstr. 21, 21244 Buchholz in der Nordheide
Eintritt frei!

Ausgeschlossen von den Veranstaltungen sind gemäß § 6 Absatz 1 des Versammlungsgesetzes Personen, die rechtsextremen
Parteien, den „Freien Kameradschaften“ oder sonstigen rechtsextremen Vereinigungen angehören, der rechtsextremen
Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige
menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht
Gebrauch zu machen.

In Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen e.V.
V.i.S.d.P.: Annegret Sloot., Am Rütersberg 12, 21647 Moisburg