Früher DDR RAM heute RFID Chip?


Total ist ja wohl ein beliebtes Schlagwort geworden. Eine alte Herrenliga schmachtete nach der totalen Überwachung ihrer Genossen, eingesperrt, klein gehalten und für dumm verkauft. Einer fragte sogar nach dem totalen Krieg.
Und? Machen wir jetzt den totalen RESET? Nichts daraus gelernt? Wir mögen doch alle total gerne Wiederholungen, oder heißt das jetzt Retro? Nur sollten es keine Wiederholungs-Fehler sein. Wäre total uncool.

Sind wir zu bequem geworden oder total träge und verblödet, oder warum stehen nur ganz wenige auf und protestieren gegen die Bespitzelungen und weiteren geplanten Vorgehen zum gläsernen Bürger?
Ich hätte erwartet, dass doch die Brüder und Schwestern aus der ehemaligen DDR als erste aufstehen und dagegen wirken. Wollt ihr wirklich da wieder hin?? Oder auch schon wessifett geworden?

Bei Wikipedia finde ich:
Das Adjektiv total steht in der Mathematik für eine Relation bei der je zwei Elemente einer Menge in Beziehung stehen, siehe Relation (Mathematik). 

Eine Relation ist allgemein eine Beziehung, die zwischen Dingen bestehen kann. Relationen im Sinne der Mathematik sind ausschließlich diejenigen Beziehungen, bei denen stets klar ist, ob sie bestehen oder nicht. Zwei Gegenstände können also nicht „bis zu einem gewissen Grade“ in einer Relation zueinander stehen .

Ich bin zwar nicht Einstein, aber meine Milchmädchenrechnung wäre jetzt wie folgt:
Totale Überwachung = Tot der Demokratie.

Naja, geben wir doch auch mal zu, ist ja auch ein bisschen unsere Schuld, oder?
Nicht nur das wir die Wahl hatten, nö wir veröffentlichen ja auch fast alles was uns lieb und teuer ist im Internet oder zeigen zur Schau was wir haben und wie toll wir sind. Ich spreche mich da nicht von frei. Jeder kann alles essen aber nicht wissen, sagt der Volksmund, und muss es auch nicht, bin ich der Meinung.

  • Je mehr man weiß, desto weniger weiß man nicht. (Weisheit von Adrian Monk)
  • Wissen ist Macht, ich weiß nichts, macht auch nichts. (früherer Spruch der 80er)

Schlimm genug, dass durch GPS jeder erfahren kann, wo ich mit meinem Handy
oder Auto bin.
Jetzt wollen alle auch noch wissen, was ich kaufe und wo ich tanke.

DDR RAM: Als ich unwissend war, dachte ich das ist ein Teil für den PC, der in der DDR gebaut wurde. Ja so wie, ich brauche ein Papiertaschentuch und dann sagt man ja auch, haste ein „Tempo“ für mich? Oder gib mal ein „Zewa“ bitte rüber… Dann erklärte mir mal ein schlauer Kopf, das es ein Speicher-Baustein für den PC ist und nichts mit der „Ostzone“ zu tun hat. Ich fand das trotzdem naheliegend, was sich ja heute auf andere Art bestätigt. Nur heißt das jetzt total anders…nämlich RFID Chip und die sind nicht im PC…..

Ach, RFID Chips kennen Sie nicht? Das sind die ganz kleinen Dinger, die unseren Haustieren unter die Haut im Nacken mit einer Spritze injiziert werden. Vielleicht demnächst auch bei Neugeborenen im Krankenhaus. Da sind Hausgeburten klar im Vorteil, obwohl der Gang zum Kinderarzt bleibt ja allein bei den Vorsorgeuntersuchungen, weil man ja das Beste fürs Kind will, nicht unterlassen… Wann waren Sie eigentlich zuletzt beim Arzt? Ach nein, Sie müssen sich jetzt nicht wie Ihre Katze fühlen, da geht noch mehr…

Die meisten Waren haben auch solche Chips, die an der Kasse entschärft werden sollten. Im Supermarkt auf dem Laufband oder am Kassentisch. Das merken Sie gar nicht. Scheiß auf diese großen klobigen Knöbbe, die nur Löcher in die Klamotten machen und die man sehen kann! Nur kann es sein, dass Sie beim Herausgehen doch noch piepen oder was viel peinlicher ist, Sie piepen in einem anderen Laden, der die gleiche Frequenz hat und werden als Ladendieb bezichtigt.

Gibt es eigentlich schon Klopapier mit RFID Chips, die sich beim Popo abwischen in die Haut graben? So gänzlich unbemerkt. Dann könnte ich theoretisch auch nakisch einkaufen gehen und jeder wüsste wo ich grad bin. Wenn dann noch eine Fernsteuerung integriert wäre, wäre es toll, mich zu den Angeboten meiner bevorzugten Marken zu lotsen. Was braucht man dann noch die ganzen Apps? Dies ewige gestarre auf die Handys hätte dann auch ein Ende. Vielleicht trifft und erkennt man dann auch den einen oder anderen Bekannten wieder und kommt ins Gespräch. Aber ich befürchte so ein Chip hätte dann auch einen elektrischen Impuls, der dann die Menschen ans weiter einkaufen erinnert und damit das Gespräch beendet, denn wer kann sich schon unterhalten wenn man herum hüpft? Ich glaube ich benutze kein Klopapier mehr….

Und ja richtig, wir sind schon längst bei der Sciencefiction-Generation angelangt, wo alles möglich ist. Nicht wie in den 60er Jahren, wo bei der Raumpatrouille Orion noch mit Brausetablette und Bügeleisen getrickst wurde. Heute wird vom Satelliten aus auf Ihre Festplatte geäugt und das schon seit Jahren. Im Netz ist das einfacher und freizügiger, wie es jetzt ja wohl alle mitbekommen haben sollten. Und jeder für sich mal umdenken muss.

Bei der Vorstellung eine Marionette zu werden (wie viele Chips sich wohl schon Politiker eingefangen haben?), beneide ich meine Katze. Sie hat den Vorteil sich keine Gedanken machen zu müssen. Sie ist der totale Freigänger und hat ihren eigenen Willen. Und ihr Chip, den übrigens das Tierheim einsetzen ließ, dient der Wiederfindung und nicht der Überwachung.

Jaja, jetzt kommt mir noch einer, damit könnte man auch vermisste Personen wieder finden. Klar könnte man. Aber dafür ist es ja wohl nicht gedacht, wäre ein netter Nebeneffekt. Die Interessen liegen wo anders, doch nicht am „kleinen Mann“. Kommt Leute, mal ehrlich, da kommt noch was total anderes auf uns zu, was WIR noch gar nicht überblicken können, wenn wir diesen Leuten kein Einhalt gebieten. Also hoch mit dem Popo, bevor er uns pikst!