Dobrindt, die Digitalisierung – BIG DATA und Industrie 4.0


“Wir stehen nicht am Anfang einer digitalen Revolution. Wir stecken mittendrin. Schon heute gilt: total digital, total normal. Bereits jeder zehnte Dreijährige nutzt das Internet lange bevor er lesen und schreiben kann”.

Das sind die Worte von Alexander Dobrindt (CSU/ Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur)im Grußwort des Handelsblatt Journals.

Es sind keine unüblichen Worte des Alexander Dobrindt, denn er weiß oft nicht was er sagt. Allerdings ist es geschrieben noch viel aussagekräftiger, und lustiger.

Herr Dobrindt sieht es als Aufgabe der Politik die optimalen Rahmenbedingungen für Innovationen und Wertschöpfung für Markt und Wettbewerb zu schaffen.

Also jetzt haben wir verstanden warum wir TTIP & CO. benötigen.
Nicht weil es den Menschen besser gehen soll, nein weil es der Wirtschaft nicht gut geht. Geht es dann der Wirtschaft wieder gut, sind die Menschen ausgelutscht und ausgebeutet. Sie sind krank und als Arbeitnehmer, als Ideen und Impulsgeber nicht mehr zu gebrauchen.
Dazu gehört laut Dobrindt auch, dass BIG DATA nicht als Angstkulisse aufgebaut wird, sondern die Nutzung und Vernetzung von Daten politisch zu ermöglichen. Ebenfalls dazu gehört eine neue digitale Ordnungspolitik, die einen Kulturwandel in der Regulierung vom Verbot zur Freiheit einleitet, europaweit harmonisierte und international kompatible Regeln formuliert und eine gezielte Förderung von jungen Unternehmen in den Blick nimmt.

Sehr aufschlussreich was Herr Dobrindt zum Besten gibt.

Mutmaßen wir mal, dass die Bundesregierung die Daten aus der Vorratsdatenspeicherung überhaupt nicht zur Aufklärung oder Vereitlung von Straftaten benötigt, sondern diese verkaufen möchte.

„Ich bin überzeugt: Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder“ schreibt
Dobrindt.
Er möchte dieses gemeinsam mit der Wirtschaft gestalten und unsere Innovationsführerschaft im digitalen Zeitalter behaupten.

Und zum Schluss die Frage(n): Geht es eigentlich noch dämlicher in der Bundespolitik?

Warum wird die Bundesregierung nicht sachlich und fachlich vernünftig besetzt?
Wer von Datenschutz und Datensicherheit Ahnung hat, der soll den Job machen. Ich schlage erneut ein Assessment-Center (AC) vor um hier die richtige Auswahl nach der Wahl zu treffen.

Es bringt uns in Deutschland nicht weiter, wenn wir die dümmsten Bauern immer die dicksten Kartoffeln ernten lassen.