Die Allianz-Versicherung hat der Stadt Buchholz die Rabatte gestrichen


Die  Begründung: Die Schadensfälle an Gebäuden sind zu hoch.
Die Stadt Buchholz muss nun im Landkreis Harburg die Verdoppelung der Beiträge schultern.

Im Mai 2012 eine Turnhalle, danach hat es in einer Kita einen Wasserschaden gegeben,  und jetzt wurde der Stadt der Rabatt gestrichen.
Die Stadt muss nun  im kommenden Jahr statt 85000 Euro 176120 Euro an Beiträgen für die Gebäudeversicherung bezahlen, berichtet das Kreiszeitung Wochenblatt.
In Planungsausschuss der Stadt erklärte der Buchholzer Fachdienstleiter Jürgen Steinhage: „Wir haben keine Wahl, als die höheren Bedingungen zu akzeptieren, weil wir sonst im kommenden Jahr nicht versichert wären.
Es soll im Rathaus jetzt geklärt werden, wie die Versicherungssumme für das kommende Jahr gesenkt werden kann. Jedes Gebäude muss  neu bewertet werden, um am Ende zu entscheiden, was versichert werden soll.Ich entnehme dem ganze dass es auch Gebäude geben wird die dann nicht mehr versichtert werden sollen.
Dazu hat die Stadt Buchholz auch  Hilfe beim Landkreis angefordert, dessen Schadenssumme deutlich niedriger liege.
Was für ein Geklüngel.