CDU / CSU Krankheit – Neuland!


Kürzlich erst sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich zum Überwachungskandal durch NSA, BND, GCHQ  etc…:

Sicherheit ist ein „Supergrundrecht“ und die Bürger müssten mit Verschlüsselung und Virenschutz-Programmen selbst für den Schutz ihrer Daten sorgen. Das sagte Innenminister Friedrich nach der Sitzung des parlamentarischen Kontrollegremiums.
Der Innenminister empfiehlt also man soll seine Daten und überhaupt alles selber verschlüsseln.
Das muss eine CDU / CSU Krankheit sein, das dass Internet Neuland ist.
Wir die meisten die nicht unter der “Neuland” Krankheit leiden schon lange gemerkt haben, ist das mit der Verschlüsselung ja so eine Sache, denn unmittelbar vor dieser komplett dämlichen Aussage des Innenministers wurde ja bekannt das die Weltfirma Microsoft den Halbgöttern vom NSA  beim Entschlüsseln der Verschlüsselungen für einige Microsoftprodukte geholfen hat.
Tja und nun, heute? Herr Friedrich, alles im Lack bei Ihnen?

Die NSA hat dafür sorgen können, dass verbreitete Verschlüsselungssysteme bestimmte Schwächen aufweisen, die ein Ausspähen ermöglichten. Verstößt das nicht gegen das Gesetz?
Ja tut es!
So sind zusammen mit Partnern aus der Softwareindustrie “Hintertüren” in die Programme eingebaut worden. Auf diese Weise könnten Informationen abgegriffen werden, bevor der Nutzer sie verschlüssele und über das Internet verschicke.

Nochmal die Frage: Herr Friedrich, alles im Lack? Herr Friedrich? Herr Friiiedrich?
Zudem sind Supercomputer gebaut worden, um die Verschlüsselungscodes zu entziffern.

Cool, wieder etwas gelernt was Herr Friedrich. Ach, und dass an der Entwicklung der Supercomputer auch noch deutsche Wissenschaftler mitwirkten ist wahrscheinlich auch wieder “Neuland”, oder?
Sie überwachen doch soviel, aber das wissen Sie nicht?

Nun, seit dem 11.September 2001 müssen wir alle uns ja damit abfinden überwacht zu werden.
Der böse schwarze Onkel plant ja seine Anschläge nur über das Internet, denken Sie!
Die SZ schreibt: Die Überwachung schützt vielleicht vor Kriminellen, aber nicht vor dem Staat.  Die westlichen Regierungen brechen das Bankgeheimnis im Netz und noch viel mehr. Die britische und die US-Regierung arbeiten mit gigantischen Spähprogrammen, die darauf setzen, alle abgesicherte Kommunikation im Internet zu knacken.

Man muss sich klarmachen, wie total diese Spitzelaktion angelegt ist, um das Ausmaß zu erahnen – und dass die Geheimdienste längst daran arbeiten, die jetzt aufgedeckten Fähigkeiten nicht zu verlieren. Sie haben auch den an der Aufklärung beteiligten Medien Druck gemacht, nicht alle Geheimnisse zu verraten. Es gibt keinerlei Einsicht, dass hier zentrale Errungenschaften der modernen Demokratie wie die Privat-, schlimmer: die Intimsphäre verraten werden. An ihre Stelle tritt der Generalverdacht gegen die eigenen Bürger. 2013 ist im Internet eine digitale Variante von 1984, wenngleich ohne den Großen Bruder, der Menschen per Order kontrolliert.