Quelle leider unbekannt. Angst schüren durch Rechtspopulisten

Angst schüren durch Rechtspopulisten


Angst schüren durch Rechtspopulisten……

Seit einiger Zeit erschlagen uns regelmäßig Botschaften rund um Terroranschläge oder Gewalttaten auf den Straßen.
Rechtspopulisten und die Nationalisten Truppe aus Buchholz (AG Nordheide), sowie auch die AfD haben ständig solche Botschaften missbraucht um Ängste zu streuen. Das ging von Januar bis April 2016 durch das Internet.
Bis zum 07.05.2016 war es dazu relativ ruhig in Buchholz und den Ortschaften geworden.
Ab dem 10.05.2015 war es dann plötzlich zumindest seitens der AG Nordheide totenstill. Das lag wohl an dem unplanmäßigem Sommerurlaub der Nazitruppe aus Buchholz, der wohl vom 11.05. bis zum 19.07.2016 angedauert haben muss.
Seit dem 19.07.2016 wird auf der Webseite der Buchholz Nationalisten wieder gepostet dass die Finger bluten.

Interessant ist aber die Wahrnehmung der Nationalisten, die nämlich wieder alles zum Schüren von Ängsten verdrehen. So auch den Beitrag aus der Kreiszeitung Wochenblatt zur Messerattacke im Metronom.
Die Darstellung auf deren aus unserer Sicht illegal betriebenen Webseite zu der Sache ist so verdreht, dass sie aus einem polizeibekanntem Straftäter einen Mirgranten / Flüchtling / Asylanten machen. Damit verunsichert die Truppe dann brav die Bevölkerung und hofft dass man ihnen die Lüge abkauft.

Übrigens scheint die AG Nordheide nach ihrem Metronombericht einen Zeugen der Tat zu kennen, der der Polizei nicht bekannt ist. Eigentlich eine Art der Behinderung der Justiz wenn man diesen nicht nennt. Naja, oder er ist wieder so ein Hirngespinst wie die meisten der angegebenen Zeugen der Nationalisten.

Aktuell machen die Nationalisten wieder das was am Besten bei den Bürgern zieht, die streuen die Gerüchte rund um eine angebliche Vergewaltigung vor der Jet Tankstell an der Bremer Straße.
Vollzogen wird es diesmal bei Facebook von einem Avatar mit dem Namen “Fabo Tostedt”, der zufällig ebenso lang im Sommerurlaub war wie Reitzenstein. Nicht zu vergessen dass Fabo Tostedt auch den selben Wortgebrauch nutzt wie Reitzenstein.

Sie schreiben von Lügenpresse, sind aber dann mindestens ebenso schlimm was Lügen angeht wie die von ihnen verunglimpfte Presse.

Auch aktuell gehen Meldungen herum, die auf das kommende Stadtfest abzielen- Hier sind wir aber fair und können den Ursprung nicht bestätigen. Aber es ist die selbe Masche. Zitat – “Das Stadtfest ist unsicher, schaut nur auf den in Sprengstoffanschlag von Ansbach am 24. Juli 2016″  – Zitatende.

So ein Quatsch, das Stadtfest ist unsicher weil noch immer nichts gegen die Verbreitung von Ängsten und Hassbotschaften unternommen wird.

Liebe Buchholzerinnen und Buchholzer, glaubt doch diesen Rechtspopulisten nicht alles was sie Euch in den Mund legen.
Es ist schon schlimm genug dass die AfD und die Nationalisten jede Kleinigkeit dafür Inanspruch nehmen um Ängste zu verbreiten. Wenn die etwas Gutes im Sinn hätten, dann würden sie versuchen den Menschen die Ängste zu nehmen und etwas gegen Hass, Gewalt, Terror und Fremdenfeindlichkeit unternehmen.

Diese Nationalistische Gruppe ist wie die AfD komplett fanatisch und nur darauf aus möglichst viel Unruhe unter den Bürgerinnen und Bürger zu erzeugen.
AfD und auch die AG Nordheide versuchen auf betrügerische Art Bürgernähe und Bürgerfreundlichkeit zu vermitteln.

Also aufgepasst und nicht auf diese Demokratieblender hereinfallen, denn Demokratie wollen beide nicht.