Alternativ mal was zur Wahrheit…


Derzeit geht es wieder heftig durch die Presse, ein Verbot der NPD.

Ja, kann man selbstverständlich machen, eine Partei verbieten. Ist man sich denn aber auch über die Konsequenzen eines solchen Verbotes im Klaren?
Wir denken es fehlt auf ganzer Linie erneut der Weitblick für die gesamte Situation.
Man muss sich der Tragweite bewusst werden.

Wird die NPD verboten, so werden in sehr kurzer Zeit die zukünftigen ex Mitgliederinnen und Mitglieder der NPD zur AfD überlaufen.
Das würde die AfD in deren derzeitiger Situation und Position mächtig stärken und zusätzlich dazu auch noch finanziell unter die Arme greifen.
Mit den „Neuankömmlingen“ wird diese dann auch noch sehr viel „rechter“ als sie es ohnehin schon ist.

Es ist taktisch sehr viel klüger, wenn man sich mit zwei kleinen Übeln (NPD und AfD) beschäftigt, als mit einer zusammengewürfelten Partei, die den rechten Flügel beherrscht.

Ein NPD Verbot ist nicht falsch, aber dann bitte nach allen anstehenden Wahlen, denn sonst finden wir auf den Stimmzetteln die NPAfD vor, was sicherlich das Schlimmste wäre was uns passieren kann.

Die AfD beschäftigt sich derzeit mit sehr vielen Themen von denen sie keine Ahnung hat. Sie vermitteln den Bürgern aber genau diese Ahnung mit intellektuellem Geschwafel und überzeugen durch falsche Darstellungen und verdrehte Tatsachen.

Aktuell wirbt beispielsweise die AfD – Kreisverband Harburg mit Themen wie:
– Kommunale Finanzen
– Fracking
– Asylpolitik und deren Umsetzung auf kommunaler Ebene
– Y-Trasse
– Landwirtschaft/Massenzuchtbetriebe und Entsorgung der Rückstände
– Energiewende
– Elbvertiefung
– Ostring (Buchholz)
– Straßenzustand im Landkreis
Der AfD nach sind das Themen für die kommende Zeit und sie bestimmen unser Zusammenleben.

Unsere Fragen an die AfD:

Wie will die AfD diese Dinge angehen und was will die AfD konkret ändern um eine Verbesserung herbeizuführen?
Die Antworten wird die AfD nicht geben, denn sie wissen es nicht.

Ich stelle mir also die Fragen:
Was will die AfD zum Thema kommunale Finanzen besser machen und wie will sie es umsetzen?

Was genau versteht die AfD unter dem Schlagwort Fracking?
Ist die AfD für oder gegen Fracking?
Zur Asylpolitik brauchen wir keine Erklärung, da kennen wir die Haltung und Ansicht der AfD.

Das Thema Y-Trasse ist für uns Geschichte, dass scheint die AfD nicht registriert zu haben. Zudem kann die AfD zum Thema Y-Trasse nichts sagen, sie war daran weder interessiert, noch hat sie sich aktiv in die Diskussionen eingebracht.

Ist die AfD für oder gegen Massentierhaltung?

Seit wann interessiert sich die AfD für die Energiewende und was sind ihre konkreten Verbesserungsvorschläge? (Außer die Reaktivierung maroder Atomkraftwerke)

Ostring Buchholz: Ja, die AfD hat mit dem Bürgerentscheid recht, also sollten wir unseren Bürgerbescheid wieder hochhalten, denn der war richtig. (Schulze, Romainschick, Rieckmann)

Was will die AfD gegen den schlechten Zustand der Straßen im Landkreis Harburg unternehmen?

Und nun die Kernfrage: Wann hat sich die AfD jemals mit sozialen Angelegenheiten, Arbeitsrecht, TTIP, TISA, CETA, Datenschutz, Vorratsdatenspeicherung, Hartz IV, Bildung, Kitas, Arbeitslosigkeit… etc. beschäftigt?

Nie, sie haben sich nur ständig in andere Angelegenheiten eingemischt um damit die Interessengruppen auseinanderdividieren zu wollen.
Die Alternative für Deutschland ist keine Alternative sondern ein Rechtsruck durch Deutschland und Europa.
Ob diese Alternative gut ist dürfte wohl fraglich sein.

                            Spam wird nicht toleriert, aber 1:1 zur Dokumentation aufgezeichnet