AfD – Ein No Go was diese Partei angeht


Die stellvertretende Vorsitzende Beatrix von Storch kündigte an, es sei davon auszugehen, dass der Satz “Der Islam gehört nicht zu Deutschland” Teil des Programms sein werde.
Der nachfolgende Artikel der Tagesschau gibt uns mächtig zu denken.
Wenn so viele Menschen “gegen” eine Partei demonstrieren, weil deren Inhalte und deren Programm mehr als menschenfeindlich ist, dann ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man diese Partei nicht haben will.
Das es zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen ist, ist zwar ein Zeichen von Wut, aber auch ein Zeichen von Hilflosigkeit. Hilflos weil anscheiniend niemand etwas gegen eine stark “Rechts” orientierte Partei unternehmen will, selbst wenn es machbar wäre.
Schaut man sich derzeit die etablierten Parteien an, merkt man dass diese darauf schauen was die AfD macht. Das hat zum Ziel, dass die etablierten einfach nur schauen was die AfD schlecht macht, um es selbst dann besser zu machen.
Entschuldigung, aber diese Vorgehensweise ist dumm!
Es fehlt konkret an Aufklärung was die AfD angeht, und genau da sollten Parteien und / oder parteilose Kandidaten ansetzen.
An die Linken sei folgende Botschaft gerichtet:

Mit Gewalt werdet Ihr nur erreichen dass die AfD und andere Parteien mit Rechtsdrall neues Futter gegen die Demokratie erhält und sich weiter als Opfer aufspielen kann. Man muss der AfD in der Öffentlichkeit mit Sachlichkeit begegnen. Fragen stelllen, die von der AfD nicht beantwortet werden können. Die Ergebnisse festhalten und veröffentlichen.