Absaufen um jeden Preis


Das jüngste Unglück mit Flüchtlingen auf dem Mittelmeer erschüttert uns zutiefst!
Dieses und auch die davor gelegenen Unglücke, bei denen Flüchtlinge ihr Leben lassen mussten, ist ein rein hausgemachtes Problem mit fehlgeleitete Denkprozesse von Politikern, die nicht den notwendigen Weitblick haben. Es wird auch in Zukunft zu solchen oder ähnlichen Dramen führen, wenn sich die EU Politik bezüglich der Flüchtlinge nicht um 180° dreht.

Der Mensch im Mittelpunkt, so verkündete Angela Merkel (CDU) es vor einiger Zeit. Nur welcher Mensch in wessen Mittelpunkt war hier gemeint? Derzeit tauchen in den Medien zahlreiche Stellungnahmen von Spitzenpolitikern auf. Sie drücken ihre Anteilnahme aus und zeigen sich erschüttert. Nur waren sie es, die mit einer falschen Europa-und Landespolitik dazu beigetragen haben, dass solche Situationen entstehen. Die EU und damit auch Deutschland tragen eine Teilschuld an dem Drama, da sie ihre Abschottungspolitik immer weiter voran treiben.

Es erschüttert uns auch, dass wir Spitzenpolitiker aus Deutschland und anderen EU Ländern in den Medien sehen, die an den Gräbern Verunglückter oder durch Terror getöteter Menschen weinen, aber nicht diese Dinge verhindern. Das ist Heuchelei.
Es muss an der Gesamtsituation etwas verändert werden, es wird aber wieder nur geredet und geredet und geredet….
Ursachenbekämpfung wäre der richtige Schritt während der sofortigen Wiedereinsetzung von Mare Nostrum. Es würde aber für die Regierungen bedeuten sich vom Waffengeschäft sofort zurückzuziehen. Die Länder, die Waffen liefern sind massiv Schuld an den Flüchtlingsströmen auf der Welt. Es geht um Krieg zum Erhalt der Wirtschaft, nicht um Frieden.
Statt sich wochenlang in Gremien zu treffen um zu Diskutieren, sollte sofort die Notbremse gezogen werden. Das EU Sparprogramm hat Mare Nostrum kaltgestellt.
Menschenleben zu opfern wegen der Kosten, die deren Rettung beträgt, kommt einer Beihilfe zur Tötung gleich.

Zwischenzeitlich befinden sich wieder Schiffe und Boote auf dem Mittelmeer mit Menschen in akuter Lebensgefahr und wieder wird alles auf die lange Bank geschoben. Wenn man ehrlich ist, sind sämtliche Asylgesetze doch nur gegen die Aufnahme von Asylanten entstanden, einen wirklichen Nutzen für die Hilfesuchenden sucht man vergebens.

Thomas de Maizière (CDU), Frank Walter Steinmeier (SPD), Sigmar Gabriel (SPD) etc… fordern die Bekämpfung von Schlepperbanden. Es muss aber nur ein kleiner Schritt gemacht werden und es ist auch nicht der erste Schritt der erledigt werden muss.

Will Deutschland weiter schlafen, ignorieren und dafür sorgen dass noch mehr Menschenleben geopfert werden?