- Buchholz Nordheide -Wir sind GEGENGIFT - Wir geben Denkanstöße -
Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage zur Zufriedenheit in Buchholz teil. Zur Umfrage: Hier klicken!

– – – – Gegengift Ticker

+++ Hinweis: Unsere Kommentarfunktion ist abgeschaltet. Da wir in der letzten Zeit sehr viele Kommentare von Neo-Nazis und Afdlern erhalten haben. Bitte das Kontaktformular benutzen. Vielen Dank +++

Das ist die AfD, das ist was viele aus Protest oder Unwissenheit wählen oder schon gewählt haben.

Das ist Björn Höcke (AfD) – Hetzprediger und mit seinen Schergen auf dem besten Weg ein Szenario anzudenken oder gar aufzubauen, wie es Nazis mitten im 2. Weltkrieg aufbauten und umzusetzen.
Damals nannten sie es Konzentrationslager (KZ), heute sucht die AfD noch einen Namen dafür.
 
Auszug einer Aussage des Berliner AfDler – Andreas Wild :
 
Zitat:
Bereits in Deutschland lebende Menschen können wir derweil in spärlich besiedelte Landstriche Deutschlands bringen und sie dort geschützt unterbringen. Dafür genügen ein paar Quadratkilometer Heide. Wir brauchen dafür – für die vorübergehenden Flüchtlingslager – wir brauchen dafür Bauholz, Hämmer, Sägen und Nägel. Und natürlich darf da nicht jeder raus oder rein, wie es ihm gefällt.
 
Also Barackenlager abseits der Städte für eine bestimmte Menschengruppe, die das Lager nicht einfach verlassen kann. Die AfD sucht noch einen Namen dafür.
Zitat zu ende.
 
Mehr lesen?
Hier:
http://www.deutschlandfunk.de/afd-in-thueringen-barackenlager-fuer-eine-bestimmte.862.de.html?dram%3Aarticle_id=354572
 
Leute überlegt ganz genau wenn die Wahlen anstehen was ihr da macht und wählt, denn einen Resetknopf gibt es erst zu den nächsten Wahlen.

Heute möchten wir mal einen kleinen Eindruck in die rechtspopulistische Szene und ihre Art der Berichterstattung der Bürgerbewegung Nordheide geben.
Auch wenn die Bürgerbewegung Nordheide selbst es abstreitet, sie sind eine bekannte Neo-Nazi-Gruppe aus Buchholz in der Nordheide.
Woraus schließen wir das?
Ganz einfach: Die Texte haben den Wortlaut der Neo-Nazi-Gruppe und sie sind nahezu identisch in der Berichterstattung wie die der Bürgerbewegung Nordheide. Sie spekulieren mit dem Druckmittel “Angst”.
Angst auslösen bei den Bürgern und Verleumdungen verbreiten. Was war noch gleich eine Verleumdung?
“Verleumdung ist, wenn jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl dieser weiß, dass die Behauptungen unwahr sind”.

Wir möchten nun anhand eines kleinen Beispiels einmal darstellen wie die Berichterstattung, die übrigens auch von der AfD und der NPD so betrieben wird, real aussieht.

Die Bürgerbewegung verbreitet im Internet:

Bürgerbewegung2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Facebook

Schaut man sich diese Meldung genau an, dann merkt man schnell es geht dieser Gruppe nur um Propaganda gegen Links. Man verwendet die Begriffe
“Linksextremisten, Terror und Links”.

Liest man aber den Artikel auf der Webseite des NDR, stellt man fest:
Zitat der Ermittler: “Zurzeit könnten weder Brandstiftung noch ein technischer Defekt ausgeschlossen werden.”
Auch nachzulesen unter: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Brand-in-Dannenberg-Staatsschutz-ermittelt,feuer2896.html

Die Berichterstattung der Neo-Nazis ist also alles andere als wahrheitsgemäß, sie beruht auf Lügen und hat nur das Ziel Angst zu verbreiten.

Wie Gehirnwäsche in den Medien funktioniert stellen wir anhand dieses kleinen Beispiels dar:

Schlange

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Freidenkerkollektiv

Hier wird das Gehirn manipuliert und wir glauben das Gute. Umgedreht funktioniert es auch, wie wir an dem Bericht der Neo-Nazis erkennen können. Und wie schon erwähnt, machen es AfD und NPD ebenso.

Es ist also nichts wirklich zu glauben was man aus der rechten Ecke auf den Schirm bekommt, man muss es sorgfältig überprüfen damit man die Manipulation erkennt. Soviel zu deren Aussage: LÜGENPRESSE

Sieht man solche Propaganda oder Hetze übrigens bei Facebook, dann kann man diese dort melden. Facebook hat sich auf die Fahne geschrieben gegen Falschmeldungen, Hasskommentare und Hasspostings strikt vorzugehen.

Wir haben das mal ausprobiert.
Von insgesamt 70 Meldungen die wir bei Facebook eingereicht haben, haben wir 69 mal diese Antwort bekommen:
FB MELDUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Facebook

Facebook meint es also nicht wirklich Ernst mit seiner strikten Vorgehensweise.
Youtube reagiert da völlig anders und auch recht zeitnah. Man hat schon nach sehr kurzer Zeit ein Video mit gewalttätigem Inhalt entfernt.

Wir sind der Meinung das wir die Verbreitung der geheimen TTIP Papiere unterstützen sollten.
TTIP ist schlecht für Deutschland, schlecht für Europa.

Der Download hier (Englisch)

Download (ZIP, 1.33MB)

Die stellvertretende Vorsitzende Beatrix von Storch kündigte an, es sei davon auszugehen, dass der Satz “Der Islam gehört nicht zu Deutschland” Teil des Programms sein werde.
Der nachfolgende Artikel der Tagesschau gibt uns mächtig zu denken.
Wenn so viele Menschen “gegen” eine Partei demonstrieren, weil deren Inhalte und deren Programm mehr als menschenfeindlich ist, dann ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass man diese Partei nicht haben will.
Das es zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen ist, ist zwar ein Zeichen von Wut, aber auch ein Zeichen von Hilflosigkeit. Hilflos weil anscheiniend niemand etwas gegen eine stark “Rechts” orientierte Partei unternehmen will, selbst wenn es machbar wäre.
Schaut man sich derzeit die etablierten Parteien an, merkt man dass diese darauf schauen was die AfD macht. Das hat zum Ziel, dass die etablierten einfach nur schauen was die AfD schlecht macht, um es selbst dann besser zu machen.
Entschuldigung, aber diese Vorgehensweise ist dumm!
Es fehlt konkret an Aufklärung was die AfD angeht, und genau da sollten Parteien und / oder parteilose Kandidaten ansetzen.
An die Linken sei folgende Botschaft gerichtet:

Mit Gewalt werdet Ihr nur erreichen dass die AfD und andere Parteien mit Rechtsdrall neues Futter gegen die Demokratie erhält und sich weiter als Opfer aufspielen kann. Man muss der AfD in der Öffentlichkeit mit Sachlichkeit begegnen. Fragen stelllen, die von der AfD nicht beantwortet werden können. Die Ergebnisse festhalten und veröffentlichen.

 

Einleitung:
Uns liegt ein vertrauliches und nur für den internen Gebrauch bei der SPD erzeugtes Positionspapier vor. Dieses Papier enthält widersprüchliche Aussagen und zeigt deutlich auf was man strategisch zu TTIP & Co. sowie für die zukünftige Arbeitswelt in der Pipeline hat.

Nach Einführung mechanischer Produktionsanlagen Ende des 18. Jahrhunderts, der Massenproduktion von Gütern mit Hilfe elektrischer Energie zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert und der Automatisierung von Produktionsprozessen seit den 1970er Jahren, ist diese vierte industrielle Produktion vor allem angetrieben durch die Digitalisierung. Dabei wird die Einschätzung, dass es sich um eine Revolution handelt, nicht von jedem geteilt. Mancher sieht in der Digitalisierung der Industrie eher eine Evolution im Sinne eines schrittweisen Prozesses, bei dem das Bestehende durch neue Technologien verbessert wird.

Denn es geht um die vollständige Digitalisierung von Produktionsprozessen, bei denen nicht mehr nur Mensch und Maschine miteinander interagieren, sondern Maschinen und Produkte untereinander kommunizieren. Intelligente Produkte, ausgestattet mit Antriebselementen und Sensoren, mit QR-Codes, RFID-Chips und eigenen IP-Adressen („Smart Products“), steuern sich selbst durch die intelligente Fabrik („Smart Factory“). Der Mensch ist wiederum mit den Maschinen und Produkten vernetzt – zum Beispiel über sein Tablet oder andere Geräte.”

Interessant ist folgendes Zitat der SPD:
Große Internet-Unternehmen aus den USA beherrschen den Handel und zwingen gerade kleineren Unternehmen ihre Marktmacht auf.” (Zitate aus einem SPD Papier.)

Das schreibt eine SPD, deren Frontmann – Sigmar Gabriel, TTIP & Co. mit allen Mitteln gegen den Willen der Bürger durchsetzen will.
Industrie 4.0 ist ein politisches Großprojekt, das im Kern die Wirtschaft betrifft, aber an vielen Stellen interdisziplinäres Denken erfordert.
Es geht also um die Arbeitswelt der Zukunft und die Rolle des Menschen in den intelligenten Fabriken.

Vergessen wird bei der Digitalisierung aber immer,
dass Roboter und Maschinen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ohne Bezahlung arbeiten können. Sie brauchen keinen Urlaub, zahlen keine Steuern, leisten weder Sozialabgaben noch Rentenbeiträge und können nichts kaufen.

Die Produktivität der Roboter fließt ohne Abzüge direkt in die Taschen der Besitzer/Arbeitgeber.

Mittelfristig bedeutet es den Zerfall der Sozialsysteme und einen globalen Wirtschaftsrückgang mangels Einkommen der Menschen.

Interessant ist die bisherige Kooperation der Wirtschaft mit den Medien zur Themenvermeidung und der beginnenden Beruhigungswellen unter Nutzung fehlerhafter und falscher Daten und Details.
Das Industrie 4.0 nur 60 000 Arbeitsplätze kostet ist lächerlich.

Es gibt Berechnungen im Netz, dass bis zu 85% aller Industriejobs global binnen 15 Jahren Geschichte sind.
Ein weiteres Zitat aus dem vertraulichen SPD Papier lautet:
„Die „Smart Factorys“ der Zukunft werden keine menschenleeren Produktionsstätten sein – im Gegenteil: Der Mensch bleibt im Zentrum unternehmerischen Handelns.“
Ja in der Tat bleibt der Mensch im Zentrum des unternehmerischen Handelns, denn der Mensch wird zur Handelsware.
Die Realität sieht heute schon anders aus, ein Blick in die neuesten Industrieanlagen, wie z. B. von Tesla ergibt ein völlig anderes Bild. Da sind kaum noch Menschen zu sehen.

Was versucht man uns eigentlich vorzugaukeln?

Inzwischen wissen wir, dass alles was an das Netz angeschlossen ist auch von Hackern angegriffen werden kann, und teilweise auch wird.
Zukünftig kann dann im Zuge der Digitalisierung und durch Industrie 4.0, der Hersteller von Antriebswellen für Schiffsmotoren durch Hackerangriffe, die von Wettbewerbern in Auftrag gegeben wurden, seine Antriebswellen ständig neu anfertigen, weil eine Abweichung von einem tausendstel Millimeter ins Programm gehackt wurde. Das bedeutet einen Schaden der die Existenz eines Herstellers gefährdet.

So lang wir keine Sicherheit für digitale Systeme garantieren können, so lange darf es keine Digitalisierung und die Industrie 4.0 nicht geben.

Warum machen Politik und Wirtschaft ständig den fünften Schritt vor dem ersten?

Alles wird abhängig von Maschinen und Algorithmen gemacht. Computer stehlen uns unsere Arbeitsplätze. Macht und Geldgier machen uns angreifbar.

Demnächst heißt es dann nicht mehr. „Dieser Vorfall ist durch menschliches Versagen zustande gekommen“, dann ist es maschinelles Versagen.

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind die Garanten für den Verlust der Gesundheit, des Friedens, der Arbeitsplätze, Natur und Umwelt und werden längerfristig für ein Desaster auf dem Finanzmarkt sorgen.

Digitalisierung und Industrie 4.0 bedeuten aber für die Arbeitnehmer auch, dass sie rund um die Uhr erreichbar sind und dadurch Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz sowie gegen das Betriebsverfassungsgesetz stattfinden und  bei Betriebsräten täglich auf der Tagesordnung stehen.
Arbeitszeit und Freizeit werden somit stark vermischt und gleichen den Arbeitsplatzanforderungen amerikanischer Unternehmen.

Geht man nach dem denken und Willen der Politik, so brauchen wir uns wenigstens keine Gedanken um unsere Gesundheit mehr machen. Unserem Wohlbefinden und unserer Existenz wird es allerding mächtig schlecht gehen. Einer Arbeitnehmerpartei, die so etwas durchziehen will, muss man den Titel Arbeitnehmerpartei endgültig absprechen.

In dem vertraulichen SPD Papier kommt übrigens auch der Begriff „ Mensch 4.0 vor.
Wie wäre es wenn zuerst das Projekt Mensch 1.0 gestartet wird?

Willkommen im 21ten Jahrhundert.

1 2 3 49